Rittnerbahn - Triebwagen und Dienstfahrzeuge

Die Rittnerbahn wurde seit ihrer Eröffnung im Jahr 1907 oft als “Eisenbahn” bezeichnet; Die Merkmale und die Herkunft aller auf dem Ritten eingesetzten Fahrzeuge erinnern allerdings interessanterweise an das Straßenbahnsystem. Derzeit wird der Verkehrsdienst mit 6 Fahrzeugen durchgeführt, zwei davon mit Anhängerwagen.

Zweiachsiger Triebwagen Nr. 12
Zweiachsiger Triebwagen Nr. 12

Das Fahrzeug wurde im Jahr 1907 von der Grazer „Waggon- und Maschinenfabrik" aufgebaut, die elektrische Ausrüstung stammt von AEG in Wien. Es hat die Rittnerbahn immer befahren und bedient noch heute die Strecke Oberbozen - Maria Himmelfahrt. 

Es handelt sich wahrscheinlich um das älteste, im Linienverkehr eingesetzte Fahrzeug der Welt. 

Es hat 32 Sitzplätze und 23 Stehplätze.

Vierachsiger Triebwagen Nr. 2
Vierachsiger Triebwagen Nr. 2

Das Fahrzeug wurde ebenfalls in Graz aufgebaut und im Jahr 1908 in Betrieb genommen. Es wird noch heute regelmäßig im Planverkehr zwischen Klobenstein und Oberbozen eingesetzt, mit einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h.

Es hat 60 Sitzplätze und 30 Stehplätze.

Vierachsiger Triebwagen Nr. 105
Vierachsiger Triebwagen Nr. 105

Das Fahrzeug wurde im Jahr 1910 in Nesseldorf (Bern) aufgebaut, die elektrische Ausrüstung stammt von der Alioth in Basel (deshalb wird es als „Alioth“ bezeichnet). Es wurde 1936 nach der Einstellung der Bahn Dermulo - Mendel auf dem Ritten in Betrieb genommen, wo es seit seinem Aufbau eingesetzt worden war.

Höchstgeschwindigkeit: 25 km/h
Das Fahrzeug hat 44 Sitzplätze und 46 Stehplätze

Vierachsiger Triebwagen Nr. 12
Vierachsiger Triebwagen Nr. 12

Das Fahrzeug wurde 1958 in Esslingen am Neckar (Baden – Würtenberg) aufgebaut und bis 1977 auf der Straßenbahn Esslingen - Nellingen - Denkendorf eingesetzt (wovon sich die Bezeichnung „E.N.D.“ ableitet). Es wurde 1981 erworben, im darauffolgenden Jahr auf das Hochplateau transportiert und 1992 nach einer gründlichen Renovierung auf dem Ritten in Betrieb genommen. Mit seinen 34 Jahren war es das modernste Fahrzeug der Flotte.

Höchstgeschwindigkeit: 30 km/h
Das Fahrzeug hat 48 Sitzplätze und 72 Stehplätze

Vierachsiger Triebwagen Nr. 21, mit Anhängerwagen
Vierachsiger Triebwagen Nr. 21, mit Anhängerwagen

Das Fahrzeug wurde 1975 für die Straßenbahnstrecke St. Gallen - Speicher - Trogen (in der Schweiz) aufgebaut, im Jahr 2009 auf dem Ritten eingesetzt und am Anfang des darauffolgenden Jahres, nach einer notwendigen Renovierung und einer innovativen Färbung, in Betrieb genommen (es wird ironischerweise als „Rotes Pfeil“ bezeichnet).

Höchstgeschwindigkeit: 30 km/h
Das Fahrzeug hat 66 Sitzplätze und 129 Stehplätze, Anhängerwagen inbegriffen.

Vierachsiger Triebwagen Nr. 24, mit Anhängerwagen
Vierachsiger Triebwagen Nr. 24, mit Anhängerwagen

Das Fahrzeug weist dieselben Merkmale wie das vorherige auf und es wurde ebenfalls im Jahr 2010 auf dem Ritten in Betrieb genommen.

Andere Fahrzeuge sind in den zwei Remisen in Klobenstein und Oberbozen untergebracht und werden als Dienstfahrzeuge eingesetzt.

Zweiachsiger Triebwagen Nr. 11

Das Fahrzeug weist dieselben Merkmale wie das Fahrzeug Nr. 12 auf und wird heute ausschließlich für Wartungsarbeiten auf der Bahnstrecke eingesetzt.

Wagen zum Materialtransport

Es handelt sich um drei zweiachsige Wagen, die zu Beginn des letzten Jahrhunderts erbaut wurden. Der eine ist offen, der andere geschlossen und der letzte wird spezifisch für die Schotterbeförderung zur Erneuerung der Gleisbettung verwendet.

Turmwagen

Er wird heute hauptsächlich für die Instandhaltung der Oberleitung verwendet.

Schneepflug

Von der Rittner Werkstatt hergestellt.

Vierachsiger Triebwagen Nr. 13

Der Triebwagen weist dieselben Merkmale wie das Fahrzeug Nr. 12 „E.N.D.“ auf, wird jedoch nicht mehr im öffentlichen Betrieb eingesetzt und ist in der Remise in Klobenstein untergebracht.