Rittner Seilbahn - Technische Merkmale

Die neue Seilbahn wurde im Jahr 2009 eröffnet und stellt das Flaggschiff des Südtiroler Nahverkehrs dar.

Es handelt sich um die erste Seilbahn Italiens, die zwei technische Besonderheiten aufweist:

  1. Die Kabinen fahren an zwei Tragseilen, die fix (ohne Spanngewicht) in den Stationen verankert sind: ein einfaches und sicheres System;
  2. Das Zugseil ist ständig in Bewegung und die Kabinen werden in der Station vom Zugseil abgekuppelt: Dies ermöglicht, mehr als zwei Kabinen gleichzeitig zu bewegen, während das Ein- und Aussteigen der Fahrgäste immer auf stillstehenden Kabinen erfolgen.
Andere Merkmale
Höhe Talstation 273 m ü.d.M.
Höhe Bergstation 1.223 m ü.d.M.
Höhenunterschied zwischen Tal- und Bergstation 950 m
Streckenlänge 4.550 m
Antriebstation Berg
Umlenkstation Tal
Tragseilverankerung Berg und Tal
Gesamtanzahl Fahrzeuge 8
Anzahl Linienfahrzeuge 6
Sitzplätze (pro Kabine) 24
Stehplätze (pro Kabine) 11
Höchstgeschwindigkeit 7 m/s (25,2 km/h)
Fahrtdauer 12 Minuten
Geschwindigkeit mit Reserveantrieb 7 - 3.5 m/s (25,2 - 12,6 km/h)
Geschwindigkeit mit Notantrieb 2 m/s (7,2 km/h)
Maximale Förderleistung über 700 Personen/Stunde
Leistung elektrischer Hauptmotoren 2 x 350 kW
Antriebskraft Notantrieb 200 kW
Durchmesser Tragseil 46 mm
Durchmesser Zugseil 40 mm
Durchmesser Rettungsseil 32 mm
Max. Zuglast der Tragseile in der Talstation 575 kN
Max. Zuglast der Tragseile in der Bergstation 750 kN
Max. Zuglast der Zugseile in der Bergstation 260 kN
Stützen in der Linie 7

Die Anlage entspricht allen modernsten Sicherheitsmaßnahmen und verfügt über drei Bremssysteme

  1. Betriebsbremse mit Elektromotor mit Einspeisung der Elektroenergie in das Netz; 
  2. Betriebsbremse auf Reibung mit Kraftspeicher (Federpaket);
  3. Sicherheitsbremse auf Reibung mit Kraftspeicher (Federpaket) wirkend auf die Antriebsscheibe.

Siehe auch: