Rittner Seil- und Schmalspurbahn - Der Dienst

Als im Januar 1991, 83 Jahre nach ihrer Entstehung, die SAD von der Autonomen Provinz Bozen mit dem Betrieb der Rittner Seilbahn und dessen, was von der Rittnerbahn noch übrig geblieben war, beauftragt wurde, befand sich das „Rittner System“ in einer besonderen Situation. 
Einerseits hatte man mit einer 25-jährigen Seilbahn zu rechnen, die nicht mehr als 250 Fahrgäste/Stunde befördern konnte und die über schöne, aber ganz veraltete Schienenfahrzeuge verfügte (das jüngste in Betrieb genommene Fahrzeug war mehr als 80 Jahre alt!); Andererseits waren die Standanlagen der Rittnerbahn, die kurz davor instandgesetzt wurden, bereit, einer bestimmten Verkehrszunahme gerecht zu werden; Außerdem zeigte das politische Klima schon einen eindeutigen Trend zum Ausbau des Nahverkehrs auch auf dem Rittner Hochplateau.
Es stand also eine Wachstumsperiode bevor, u.a. durch die Ausführung einiger vor Jahren angefangenen Interventionen, die Entwicklung neuer Vorschläge, die Optimierung der Ressourcen und den Einsatz modernster Technologien. 

In den darauf folgenden Jahren wurden zahlreiche Maßnahmen von oder in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft „STA – Südtiroler Transportstrukturen“, welche Eigentümerin der Infrastruktur ist, ergriffen:

  • 1991: Renovierung des Bahnhofs in Oberbozen;
  • 1992: Inbetriebnahme des Triebwagens Nr. 12 „END“, das erste, relativ moderne Fahrzeug der Rittnerbahn;
  • 1996-98: Renovierung des Bahnhofs in Klobenstein;
  • 2009: Aktivierung der neuen Seilbahn;
  • 2009: Inbetriebnahme des Triebwagens Nr. 24, der von der schweizerischen Trogenerbahn gebraucht gekauft und dann in den Werkstätten der SAD renoviert wurde;
  • 2010: Inbetriebnahme des Triebwagens Nr. 21, der dieselben Merkmale wie der vorherige aufwies;
  • 2012: Aktivierung der Videoüberwachung an einigen Haltestellen und Verlegung von Glasfaserkabeln auf der gesamten Bahnstrecke; 
  • 2013: Modernisierung der drei wichtigsten Bahnübergänge durch die Installation neuer Bahnschranken sowie optischer und akustischer Warnvorrichtungen.

Insbesondere die neue Seilbahn stellt das Flaggschiff des Südtiroler Nahverkehrs dar: Es handelt sich um die erste Seilbahn Italiens, die zwei technische Besonderheiten aufweist: das doppelte Tragseil und das kuppelbare Umlaufsystem („3S“-System). 
Dank einem ständigen Einsatz von bis zu 8 Kabinen mit je 35 Fahrgastplätzen, ist ein Vier-Minuten-Takt mit einer Förderleistung von über 500 Fahrgäste/Stunde in jeder Richtung möglich. 

Die Geschichte

Es wurde schon viel über die Geschichte des Rittner Hochplateaus, seiner Straßen, seiner Seilbahn und seiner wunderschönen Trambahn geschrieben (auch im Netz, auf den unterschiedlichsten Webseiten). Zu Recht, zuerst weil es sich um eine lange Geschichte handelt, die am Ende des 19. Jahrhunderts begann, als das reiche Geschäft des Elitetourismus und die ersten Einsätze der elektrischen Maschinen die Entwicklung verschiedener Projekte für den Aufbau von Bergbahnen förderten; zu Recht auch weil die Geschichte des Rittner Hochplateaus, seiner Einwohner und seiner Wirtschaft mit der Geschichte seiner Verkehrsmittel tief verbunden ist. Und es ist eine leidenschaftliche, sich ständig weiterentwickelnde Geschichte.

Bibliographie "Rittner Schmalspurbahn":

  • Demar, Klaus, Die Rittnerbahn: Die Eisenbahn am Berg in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, Bozen: Athesia Spectrum, 2007
    AA 385.520 FER
  • Gerelli, Attilio, Le ferrovie di montagna nei dintorni di Bolzano, Milano: Touring club italiano, 1919 (in italienischer Sprache)
    AA 385.609 GER 
  • Pozzato, Francesco, Il trenino del Renon - Die Rittnerbahn, Albignasego: Duegi, 1988
    AA 385.609 POZ 
  • Baumgartner, Ernst, Der Ritten und seine Bahn: Die Rittnerbahn in alten Ansichten, 2002, Ritten (95-jähriges Bestehen).
    AA 741.683 BAU 
  • Rosenberger, Hans Jürgen, Die Eisenbahnen in Südtirol, Bozen: Athesia, 1993
    AA 385.094 ROS 
  • Ragazzoni, Achille, Il trenino del Renon: una ferrovia nella natura, Renon: Associazione turistica del Renon, 1994 (in italienischer Sprache)
    AA 385.094 RAG 
  • Schorn, Peter, Bolzano in movimento: immagini inedite del passato, Bozen: Autonome Provinz Bozen-Suedtirol, Abteilung 14, Deutsche Kultur, Amt für audiovisuelle Medien, 2013  (in italienischer Sprache)
    DL 945.383 BOL 
  • Verschiedene Autoren, Der Ritten und seine Bahn, Athesia Spectrum Verlag, 2007 
  • Denoth, Günter, Lokalbahnromantik im Südlichen Tirol, Ed. Sutton Verlag, 2014

Webseiten:

Siehe auch: