Der Bahndienst

Die Abteilung Bahn entsteht im Jahr 2004 und zählt heute ungefähr 140 Mitarbeiter, unterteilt in Betriebs- und Instandhaltungspersonal sowie Büroangestellte, die organisatorische bzw. administrative Aufgaben ausführen.

Unsere Stärken

  • Dienstqualität
    Eines der Hauptziele der SAD besteht darin, einen pünktlichen und hochqualitativen Dienstanzubieten. Auch aus diesem Grund hat der Betrieb ein Qualitätsmanagementsystem eingeführt.
    Die bei den Monitoringtätigkeiten erfassten Daten, welche sowohl den Dienst als auch die  Kundenzufriedenheit betreffen, werden in dem, ebenfalls von der Europäischen Verordnung vorgeschriebenen Bericht über die erreichte Dienstqualität angeführt.
      
    Verordnung EG Nr. 1371/2007 des europäischen Parlaments und des Rates über die Rechte und Pflichten der Fahrgäste im Eisenbahnverkehr
    Wie im Art. 28 (Dienstqualitätsnormen, Komma 2) vorgesehen, überwacht das Eisenbahnunternehmen SAD, auf Grundlage der Qualitätsnormen, die eigenen Leistungen.
    Außerdem veröffentlicht die SAD neben dem Jahresbericht auch einen Bericht über die erreichte Dienstqualität.
    Die Berichte über die erreichte Dienstqualität werden auf der Internetseite des Eisenbahnunternehmens SAD, sowie auf der Internetseite der Europäischen Eisenbahnagentur veröffentlicht.
    Zur Einsichtnahme in die Berichte (in italienischer Sprache abgefasst), wird auf den Link der europäischen Eisenbahnagentur verwiesen:
    https://eradis.era.europa.eu/interop_docs/ruSQPreports/default.aspx.
      
  • Übereinstimmung mit den Bedürfnissen der Bevölkerung und des Landes 
    SAD ist ein stetig wachsendes Unternehmen, das seine Wurzeln im Land hat und als aufmerksamer Beobachter gegenüber potentiellen Fahrgästen fungiert, um die Bedürfnisse der lokalen Bevölkerung mit denjenigen der touristischen Nachfrage in Einklang zu bringen.
  • Sicherheit und Zuverlässigkeit
    SAD widmet der Sicherheit der eigenen Fahrgäste besondere Aufmerksamkeit und zwar durch die modernsten Mittel bzw. Sicherheitssysteme sowie durch eine ständige Kontrolle ihrer Verfahren und Tätigkeiten.

Seit Dezember 2013 wird eine tägliche Zugverbindung von Meran nach Innsbruck und Retour in Zusammenarbeit mit der ÖBB angeboten. Seit Dezember 2014 ist der grenzüberschreitende Verkehr intensiviert worden, indem ein Zugpaar ab/bis Innsbruck sowie tägliche Verbindungen mit Lienz eingeführt wurden.

Siehe auch: